SERVICE


"Der kleine SNOB / Le petit SNOB" - Folge 2
 12.Oktober 2002, 16.45 Uhr auf ARTE


Beitrag Biolachs:

Und David Baird ist wie jeden Freitag auf dem Weg nach Clares Island, seiner Bilderbuchfarm für Zuchtlachse, 7 Kilometer vor der irischen Westküste. David gehört eine von nicht einmal zwei Dutzend Biolachsfarmern weltweit. Der frühere Lachsforscher findet es einfach unangmessen, die zähen Burschen wie Brathähnchen zu mästen - dichtgedrängt in engen Käfigen und vollgepumpt mit Tonnen von Antibiotika.

Seine Lachse leben in klarem Wasser und großzügigen Gehegen in der rauhen irischen See. In 1000 Liter Wasser schwimmen maximal 10 Kilo Fisch - gegen Ebbe und Flut und im Winter bei bis zu 10 Meter hohen Wellen. Seine Lachse, sagt David, seien durchtrainiert und glücklich. Bis auf freitags vielleicht. Da wird abgefischt.

Links:
www.biolachs.de
www.naturland.de
www.was-wir-essen.de


Kraut der Woche: Basilikum

Basilikum, unser Kraut der Woche, stammt aus Indien, erinnert aber trotzdem immer an den letzten Italien-Urlaub. Die Feld-Wald-und-Wiesen-Variante kennt man aus dem Supermarkt. Sie hat allerdings über 150 weniger bekannte Verwandte, vom wilden über thailändischen und Buschbasilikum bis zum exotischen African Blue.

Basilikum schmeckt das ganze Jahr über bittersüß nach Sommer. Auch Königskraut genannt paßt es zu Tomate und Mozarella, ebenso wie zu Gemüse, Fisch und Lamm. Der geübte Koch gibt die frischen Blätter erst ganz zum Schluss ins Essen. Sonst verkocht das feine Aroma zu grünem Matsch.

Basilikum wirkt appetitanregend, fiebersenkend und krampflösend. Und stärkt angeblich das Herzkreislaufsystem. Nachgewiesen ist seine antibakterielle Wirkung. Basilikum Saft lindert juckende Insektenstiche. Und als ätherisches Öl in der Duftlampe entspannt es gestressten Nervenbündel.
Das Königskraut braucht majestätische Temperaturen von über 15° Grad. Je nach Art kann Basilikum auf 20 bis zu 120 Zentimeter Höhe wuchern.

Buchtipp:
"Das grosse Lexikon der Heilpflanzen" , Andrew Chevallier, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2001, ISBN: 3-8310-0167-7

"Die Fitness- und Energieküche mit Kräutern", Ursula Braun-Bernhart, Mosaik Verlag München, 2001, ISBN: 3-576-11538-2

"Falken Lexikon der Gewürze", Ulrike Bültjer, Falken Verlag, 1998, ISBN: 3-8068-4980-3

Link:
www.kraeutermaerchen.de


Ding von Übermorgen: Mini-Kameras

Die fortschrittlichsten Kameras machen heute nicht einfach nur digitale Fotos. Sie sind winzig klein, sehen prima aus, passen zum Abendkleid wie zum Treckingschuh und haben mindestens eine Überraschung unter ihrer Glitzerhülle.

Die Nikon Coolpix 2500 etwa ist ideal für den selbstverliebten Snob. Das Objektiv läßt sich aus der Standardposition problemlos nach hinten drehen, um jedes Motiv, aber vor allem den Besitzer ins rechte Licht zu setzen. Der sieht sich dann selbst im Sucher und kann, wenn er wichtige Momente in seinem Leben festhält, unvorteilhafte Grimassen verhindern - wenn er denn kann. Die Auflösung liegt in jedem Fall bei 2 Mega-Pixel, der Preis bei knapp 500 Euro.

Die Cybershot U von SONY dagegen kostet 290 Euro, wiegt 90 Gramm und läßt sich auf der Party am Bändchen um den Hals tragen. Öffnet man die Objektvklappe, ist sie in knapp 1 Sekunde schnappschußbereit - für Fotos und Videosequenzen von bis zu 15 Sekunden.

Die Casio Exilim dagegen ist mit 86 Gramm und 11 Milimeter Dicke nicht nur die kleinste und dünnste Kamera der Welt. Sie hat auch noch ein Diktiergerät und einen MP3-Player integriert. Fotos macht die silberne Kreditkarte natürlich auch, mit einer maximalen Auflösung von 1,34 Mega-Pixel. Selbstauslöser, Blitz und Kopfhörer sind im Preis von 430 Euro inclusive.

Links:
www.nikon.de
www.sony.de
www.casio.de










ALLE SENDUNGEN

SERVICE-LINKS

TRAILER (QuickTime)