SERVICE


"Der kleine SNOB / Le petit SNOB" - Folge 13
  21.Juni 2003, 16.45 Uhr auf ARTE


Beitrag 1 Schinken:

Tagesanbruch auf der Dehesa San Francisco, einem 700 Hektar großen Naturreservat im Hochland Andalusiens. Die deutsche Agrar-Wissenschaftlerin Ulrike Nücker ist, wie jeden Tag, auf dem Weg zu den wichtigsten Bewohnern der Dehesa: den iberischen Schweinen, der letzten europäischen Weideschwein-Rasse, die vom Wildschwein abstammt. Die dunklen Schlappohr-Schweine kümmern sich - anders als die hochgezüchteten Bleichgesichter aus der Intensivmast - um ihr Futter am liebsten selbst. Im Herbst, wenn Leckereien aus den örtlichen Eichbäumen fallen, schwelgen die Schweine in 10 Kilo Eicheln - pro Tag. In den idyllischen Bergdörfern im Südwesten Spaniens weiß man das iberische Schwein seit Generationen zu schätzen - als Schinken. Der Jamón Ibérico gilt als feinste Delikatesse der Region. Die Gourmet-Version, den Bellota, der garantiert, daß die Schweine ausschließlich mit Eicheln gemästet wurden, gibt es selten unter 12 Euro für100 Gramm. Für Einheimische und Experten ist es schlicht der beste Schinken der Welt.

Links:
www.realiberico.com
www.mcx.es/duesseldorf


Kraut der Woche:

Der Beifuß, unser Kraut der Woche, ist dem Wermut verwandt und macht sich seit Jahrhunderten als Legenden umwobenes Heilkraut nützlich. Heute landet Beifuß in fetten Eintöpfen und auf üppigen Braten - um die Verdauung anzuregen. Er schmeckt herb, gelegentlich auch bitter, riecht nach Minze und Wacholder und ist botanisch betrachtet absolut anspruchslos.

Buchtipp:
"Das grosse Lexikon der Heilpflanzen" , Andrew Chevallier, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2001, ISBN: 3-8310-0167-7

"Die Fitness- und Energieküche mit Kräutern", Ursula Braun-Bernhart, Mosaik Verlag München, 2001, ISBN: 3-576-11538-2

"Falken Lexikon der Gewürze", Ulrike Bültjer, Falken Verlag, 1998, ISBN: 3-8068-4980-3

Link:
www.kraeutermaerchen.de


Im Snobcheck:

Dieses Mal mit Giorgio Armani, Mode-Zar aus Mailand. Vom Schaufenster- dekorateur des italienischen Kaufhauses "La Rinascente" brachte er es zum Mann des Jahres des amerikanischen Time Magazine.

Link:
www.armani.de


Beitrag 2 Weingläser:

Es gibt Leute, die glauben, man trinke Wein halt aus Weingläsern. Und dann gibt es Kenner, die wissen, daß es für jeden Wein das perfekte Glas gibt. Dessen Form nämlich beeinflußt Duft und Geschmack des darin servierten Trauben-Endproduktes. Der wahre Weinkenner zeigt sich heute nicht nur in der Wahl des Weines, sondern auch in der Wahl des Weinglases. Sommelier-Weltmeister Marcus del Monegro gilt als jetsettende Supernase in Sachen Wein. Er hat den russischen Präsidenten Putin ebenso beraten wie Lufthansa und Tengelmann. Und bei Gläsern kennt er kein Pardon. Die österreichische Glasfabrik Riedel in Kufstein gilt als erfolgreichste Spezialglas-Produktion der Welt. 12 Millionen Gläser werden hier im Jahr gefertigt, 4 Millionen davon sind mundgeblasene Sommeliergläser - für den Export in über 70 Länder. 14 Mitarbeiter sind an der Produktion eines solchen Glases beteiligt. Verkaufspreis: um die 50 Euro. Die Gläser werden ständig überarbeitet. Wenn die Weine sich ändern - etwa durch Klima-Erwärmung oder neue Kelter-Techniken - ändert sich auch das Glas.

Links:
www.riedelcrystal.co.at
www.delmonego.de
www.spiegelau.com


Das Ding von übermorgen:

Schnödes Lichtmachen ist offenbar von gestern. Denn das moderne Licht ist - natürlich - interaktiv, wie die preisgekrönte Mitdenk-Lampe "9Lite", zu deutsch in etwa "Neunfaches Licht", der Kölner Leuchtenschmiede i.light. Das "i" steht natürlich für "interaktiv". Nicht nur, daß man den Schalter umlegen muß, um sie einzuschalten, man kann auch - je nach Stimmungslage - an der Farbe herumspielen.

Link:
www.i-light.de


Der Kleine Stilberater:

Zum Schluß gewährt uns Designer-Star Wolfgang Joop Einblicke und Anmerkungen zu dem Thema "Accessoires".

Link:
www.wunderkind.de










ALLE SENDUNGEN

SERVICE-LINKS

TRAILER (QuickTime)