ARCHIV - "Der kleine SNOB / Le petit SNOB"


19. April 2003, 16.45 Uhr auf ARTE
Die Themen:

Der Schoko-Edelproduzent Valrhona ist für seinen bittersüßen Schmelz weltberühmt. Kaum einer beherrscht die Kunst des Schokolade herstellens besser, als die Chocolatiers des "Ecole du Grand Chocolat" im französischen Rhonetal. Seit 1922 röstet Valrhona hier nun schon speziell ausgesuchte Kakaobohnen von Plantagen in Südamerika, der Karibik, Indonesien oder Madagskar. Wir erfahren warum die süße Speise für Schoko-Meister Luc Eyriey ein Luxusgut darstellt und warum gute Rohstoffe hier mindestens so wichtig sind wie bei guten Weinen.
Auch im Spitzenrestaurant "Le Fouquet" an der Champs-Elyées in Paris ist "Schoki" mehr als nur eine Kalorienbombe, wenn der erlesenste Schokoclub der Welt zu seinen Vereinsfeiern lädt. Der "Club de Croquer de Chocolat" besitzt sogar einen clubeigenen Schokoführer namens "Guide de Croquer de Chocolat", in dem die Sieger der regelmäßigen Testessen veröffentlicht werden. Jacques Pessis - Präsident des Pariser Schoko-Clubs - eklärt warum gute Schokolade nicht teuer sein muß und der Kakaoanteil bei mindestens 68 Prozent liegen sollte. Unter der Aufsicht von Hans Geller, Schokoladenmeister bei Lindt %26 Sprüngli in der Schweiz, werden stündlich etwa sechzehntausend 300 Gramm-Tafeln in allen Variationen gefertigt. Und zu guter Letzt hat auch die UN ihre Finger im Spiel. Erich Windhab koordiniert in ihrem Namen die Gesetzgebung in Sachen Schokolade.

Unser Kraut der Woche ist diesmal der Schnitt-Knoblauch. Als kleiner Bruder des Knoblauchs - mit dem Kosenamen China Lauch - stinkt er nicht, ist milder und schmeckt trotzdem gut.

Das Ding von Übermorgen: In Wiehl-Bomig nahe bei Köln, verarbeitet Karl Otto Platz schnödes Glas zu Science Fiction. Seine Glaslautsprecher techno und magic finden sich nicht nur im Hollywoodstreifen "Antitrust" wieder, sondern wurden auch schon mit einem der begehrtesten Design-Preise ausgezeichnet.

Im Snobcheck steht diesmal der renommierteste Mode-Fotograf der Welt, Peter Lindbergh, Rede und Antwort zu unserem Fragebogen.

Der kleine Snob zu Besuch bei dem ägyptischen Milliardär Mohammed Al Fayed. Der Besitzer des Edel-Kaufhauses Harrods in London hat sich das Schloß Balnagown Castle, für schlappe 6 Millionen Pfund, in sein persönliches Märchenschloss verwandelt. Bekannt aus dem Hollywoodstreifen "Brave Heart", ist es nun grundsaniert und verfügt über alle nur denklichen Annehmlichkeiten von der Heizung bis zum Sateliten TV. Doch das ist noch längst nicht alles: Das Schloß verfügt sogar über hauseigene Geister, die der Schloßherr bei seinen seltenen Besuchen auch schon mal persönlich trifft. Diese seien aber Allesamt freundlich und harmlos - denn schließlich habe Balnagown Casltle eine gute Seele.

Snob appeal: Wir schnuppern in die Parfum-Kollektion der Firma Floris in London. Das "Bouquet de la Reine" wurde eigens zum Thronjubiläum Ihrer Königlichen Majestät, Queen Elizabeth der Zweiten von England entworfen. Die limitierten 600 Flakons, in der Sterling Silberhülle, wurde an auserwählte Händler ausgeliefert und trägt den Preis von stolzen 235 Euro.

Die Schweizer Benimm-Expertin Madame Bleuler zeigt uns dieses Mal, wie man im Restaurant eine Bestellung aufgebe, die Bedienung rufe und zu guter Letzt die Rechnung bezahle.









ALLE SENDUNGEN

SERVICE-LINKS

TRAILER (QuickTime)